Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Diözesanverband im Erzbistum Berlin

Vorschaubild Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Diözesanverband im Erzbistum Berlin

Sekretariat

Tölzer Str. 25
14199 Berlin

(030) 75705026
(030) 75705028

E-Mail:
Homepage: www.kab-berlin.net

Gestern wie heute stehen für uns die Menschen im Mittelpunkt.

Nach der Wiedervereinigung wurden von der KAB-Berlin in Berlin und Brandenburg Bürgerbüros eingerichtet, um die ehemaligen DDR-Bürger mit ihren Rechten und Pflichten vertraut zu machen. Die Erwachsenenbildung ist ein Hauptanliegen der KAB und wird durch Vorträge in den Vereinen, Seminare oder Einkehrtage realisiert. Die Themenbereiche spannen einen weiten Bogen über Wirtschafts-, Gesellschafts-, Arbeitsmarkt- und Familienpolitik zum Arbeits- und Sozialrecht. Neben der Erwachsenenbildung bieten wir speziell Seminare zur Schulung von Betriebsräten an.

Die KAB ist die einzige katholische Arbeitnehmerorganisation, die ihre Mitglieder vor den Arbeits- und Sozialgerichten vertreten darf und über entsprechende Kompetenzen verfügt. Für diesen Bereich wurde eigens der Berufsverband der KAB im Erzbistum Berlin gegründet, dem jedes KAB-Mitglied automatisch angehört und diesen bei entsprechenden Fragen und Problemen kostenlos in Anspruch nehmen kann.

Der KAB Diözesanverband im Erzbistum Berlin besteht aus acht Vereinen, die in Pfarrgemeinden zu Hause sind, und einem Zentralverein. Unser Diözesanverband ist Mitglied der KAB Deutschlands e.V., in dem deutschlandweit in allen Bistümern ca. 85.000 Mitglieder vereint sind. Somit ist er nach den Gewerkschaften die stärkste Arbeitnehmerorganisation in Deutschland.


Aktuelle Meldungen

Der neue berliner ruf ist online.

(18.05.2024)

Die Ausgabe 70/II Juni 2024 steht unter "Aktuelles - berliner ruf aktuell" und "Downloads". 

Der Druck wird voraussichtlich ab 24.05.2024 verschickt.

 

F.B.

Foto zur Meldung: Der neue berliner ruf ist online.
Foto: Der neue berliner ruf ist online.

Nachlese zum Gottesdienst am Vorabend zum Fest "Josef der Arbeiter" am Samstag, d. 30.04.2024, in St. Clara Berlin-Neukölln

(17.05.2024)

Der Einladung des Diözesanverbandes der KAB Berlin waren zahlreiche Teilnehmer von KAB, Kolping und den örtlichen Pfarrgemeinden gefolgt. 

Nachstehend Auszüge aus einem Bericht im aktuellen "berliner ruf" (Ausgabe II Juni 2024):

„Die unsichtbaren Kronen“ - Zum Fest Josef der Arbeiter 2024

Der Einsatz für menschenwürdige Arbeit ist Ziel und Aufgabe, für die die KAB seit ihrer Entstehung im 19. Jahrhundert steht. Deshalb setzen wir uns jetzt unter dem Motto „WERTvoll arbeiten – menschenwürdig statt prekär“ für gute Arbeitsbedingungen und gegen prekäre Arbeitsverhältnisse ein. Die KAB Berlin hat diesen Vorabendgottesdienst unter das Motto gestellt: „Die unsichtbaren Kronen – eine Huldigung an die WERTvolle Arbeit“.

Wir durften diesmal die hl. Messe in der Katholischen Gemeinde St. Clara in der Pfarrei Heilige drei Könige in Nord-Neukölln feiern. Es zelebrierte Prälat Dr. Dybowski in Konzelebration mit Pfarrer Kotzur. 

In seiner Begrüßung ging unser Gastgeber, Pfarrer Ulrich Kotzur, auf die nicht leichte Situation in Neukölln ein. Auch wenn die Menschen in diesem Stadtteil aus aller Welt kommen und nicht sehr viele christlich geprägt sind, so war es doch vor mehr als 2000 Jahren bei den Hl. drei Königen ähnlich. Auch sie kamen aus unterschiedlichen Ländern und Kontinenten...

Im Anschluss erläuterte unsere Vorsitzende Monika Binek, dass der WERT der menschlichen Arbeit nicht in erster Linie durch das erwirtschaftete Kapital entsteht und bemessen werden darf. Das ist menschenunwürdig. Papst Franziskus: „Der Mensch, der arbeitet, egal, welcher Aufgabe er nachgeht, arbeitet mit Gott selbst zusammen.“ ...

Prekäre Arbeit ist menschenunwürdig und muss abgeschafft werden.

Den Gedanken der Würde der Arbeit griff Prälat Dr. Stefan Dybowski in seiner Predigt auf. Auch bei den Heiligen drei Königen waren im Anblick des Herrn die Kronen nicht mehr sichtbar, denn sie haben diese abgenommen, als sie vor der Krippe niederknieten. ...

Prälat Dybowski brachte dazu drei grundsätzliche Gedanken zum Ausdruck. 
1. Arbeit endet nicht mit dem Verlassen des Arbeitsplatzes, nicht mit dem Feierabend. Arbeit geht danach noch weiter, in der Familie, im Ehrenamt, in der Betreuung von Verwandten zum Beispiel.

2. Arbeit wird gebraucht. Wir sind alle darauf angewiesen, dass andere Menschen Arbeit verrichten. Auch und gerade die Arbeitsleistung zu der wir selbst nicht befähigt sind. 

 3. Arbeit sollte mit Hingabe und Professionalität geleistet und dann natürlich auch entsprechend entlohnt werden. — ...

 

 


Veranstaltungen

03.06.​2024
19:00 Uhr
Sitzung des Diözesanausschusses
Sitzung des Diözesanausschusses, Tagesordnung lt. Einladung. [mehr]
 
05.07.​2024 bis
07.07.​2024
18:00 Uhr bis Uhr
Bildungs- und Begegnungszentrum Woltersdorf
Besinnungstage der KAB, DV Berlin
Besinnungstage mit Pfarrer Clemens-August Holtermann im Begnungs- und Bildungszentrum ... [mehr]
 
15.07.​2024
19:00 Uhr
Sitzung des Diözesanausschusses
Sitzung des Diözesanausschusses, Tagesordnung lt. Einladung. [mehr]
 
02.09.​2024
19:00 Uhr
Sitzung des Diözesanausschusses
Sitzung des Diözesanausschusses, Tagesordnung lt. Einladung. [mehr]
 
14.10.​2024
19:00 Uhr
Sitzung des Diözesanausschusses
Sitzung des Diözesanausschusses, Tagesordnung lt. Einladung. [mehr]
 
25.11.​2024
19:00 Uhr
Sitzung des Diözesanausschusses
Sitzung des Diözesanausschusses, Tagesordnung lt. Einladung. [mehr]
 
 

Fotoalben