Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Diözesanverband im Erzbistum Berlin

Vorschaubild

Sekretariat

Tölzer Str. 25
14199 Berlin

Telefon (030) 75705026
Telefax (030) 75705028

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kab-berlin.net

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Do.

Gestern wie heute stehen für uns die Menschen im Mittelpunkt.

Nach der Wiedervereinigung wurden von der KAB-Berlin in Berlin und Brandenburg Bürgerbüros eingerichtet, um die ehemaligen DDR-Bürger mit ihren Rechten und Pflichten vertraut zu machen. Die Erwachsenenbildung ist ein Hauptanliegen der KAB und wird durch Vorträge in den Vereinen, Seminare oder Einkehrtage realisiert. Die Themenbereiche spannen einen weiten Bogen über Wirtschafts-, Gesellschafts-, Arbeitsmarkt- und Familienpolitik zum Arbeits- und Sozialrecht. Neben der Erwachsenenbildung bieten wir speziell Seminare zur Schulung von Betriebsräten an.

Die KAB ist die einzige katholische Arbeitnehmerorganisation, die ihre Mitglieder vor den Arbeits- und Sozialgerichten vertreten darf und über entsprechende Kompetenzen verfügt. Für diesen Bereich wurde eigens der Berufsverband der KAB im Erzbistum Berlin gegründet, dem jedes KAB-Mitglied automatisch angehört und diesen bei entsprechenden Fragen und Problemen kostenlos in Anspruch nehmen kann.

Der KAB Diözesanverband im Erzbistum Berlin besteht aus 10 Vereinen, die in Pfarrgemeinden zu Hause sind, und einem Zentralverein. Unser Diözesanverband ist Mitglied der KAB Deutschlands e.V., in dem deutschlandweit in allen Bistümern ca. 85.000 Mitglieder vereint sind. Somit ist er nach den Gewerkschaften die stärkste Arbeitnehmerorganisation in Deutschland.


Aktuelle Meldungen

Das Gedenken an Nikolaus Groß ist es uns wert,….

(27.11.2020)

dass wir uns trotz Corona – das bedeutet, ohne die übliche gemeinsame Teilnahme am Gottesdienst in Maria Regina Martyrum  (wer das möchte, muss sich  dort rechtzeitig anmelden) und ohne gemütliches Beisammensein   –

am Sonntag, 24. Januar 2021 um 9.00 Uhr

in der Gedenkstätte Plötzensee zu einer kleinen Andacht treffen.

 

Herzliche Einladung!

 

M. B.

 

Foto zur Meldung: Das Gedenken an Nikolaus Groß ist es uns wert,….
Foto: Gedenkstätte Plötzensee

Der neue "berliner ruf" ist online.

(21.11.2020)

Die Ausgabe 66/IV Dezember 2020 steht unter "Aktuelles - berliner ruf aktuell" und "Downloads".

Der Druck wird voraussichtlich ab 26.11.2020 verschickt.

 

F.B.

[berliner ruf 66/IV Dezember 2020]

Foto zur Meldung: Der neue "berliner ruf" ist online.
Foto: berliner ruf 66/IV 2020

Noch bis zum 6. Dezember Online-Unterstützung der Petition „Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn“

(10.11.2020)

Ein angemessener Lohn gehört für die KAB zur Würde des Menschen. Deshalb setzen wir uns (aktuell) für einen armutsfesten Mindestlohn ein. Die geplanten Erhöhungen auf 10,45 Euro in zwei Jahren wären schon heute zu wenig. Armut trotz Erwerbsarbeit und Altersarmut sind so vorprogrammiert.
In unserer Petition „Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn“ fordern wir eine neue Gesetzesgrundlage und einen Mindestlohn von 13,69 Euro.
Die Unterschriftenliste Petition-Mindestlohn (s.a. "berliner ruf" III/2020) steht unter "Downloads", kann herunter geladen und ausgedruckt werden. Sie steht auch im letzten IMPULS (3/2020). Diese Liste bitte bis zum 1. Dezember 2020 an

KAB Deutschlands

Bernhard-Letterhaus-Str. 26

50670 Köln

(fax:0221/7722-136)

zurücksenden.

Eine bessere Möglichkeit in Corona-Zeiten ist die Stimmabgabe auf der Internetseite der KAB (www.kab.de /mindestlohn-petition, s.a. Link). Mit Angaben zur Person und einer anschließenden Bestätigung per E-Mail ist es schon getan. Wer selbst keinen Internetzugang hat, kann sich vielleicht von anderen helfen lassen. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für die Petition genutzt.
Die Petition läuft noch bis zum 6. Dezember und soll dann an den Bundesarbeitsminister übergeben werden.

F.B.

[Unterschriftenliste Petition Mindestlohn]

[Online-Unterschrift der Petition]


Fotoalben